USD

EINE WELT - EINE VERANTWORTUNG

Indien, unsere große Liebe

Was mit einer Studienreise begann und als „Hilfe zur Selbsthilfe Projekt“ gestartet wurde, hat sich im Laufe von 20 Jahren zu einem wunderbaren, kleinen Unternehmen entwickelt. In Zusammenarbeit mit der indisch-deutschen Handelskammer haben wir eine Manufaktur im Süden Indiens aufgebaut, Land zur Verfügung gestellt, Produktionsgebäude gebaut und ein fähiges Team für qualitativ hochwertige Handwerkskunst zusammengestellt.

Fairness, die verbindet

Vertrauen und Respekt schenkt Hoffnung und fördert ein gemeinsames Wachstum. Mit unserem indischen Partner verbindet uns Freundschaft, sowie der Wunsch nach sozialer Gerechtigkeit und Fairness. Genauso wie uns, packt ihn und sein Team die Leidenschaft, wenn es um die Umsetzung von Qualitätsansprüchen und handwerklichem Geschick geht.

Eine starke Gemeinschaft

Wie auch bei MIRA ART in Deutschland, steht hinter unserem Partner in Indien ein starkes Team an ausgezeichneten und langjährigen MitarbeiterInnen. Viele die mit der Lehrzeit begonnen haben, genießen in einer kollegialen Gemeinschaft den festen Arbeitsplatz, den wir Ihnen im Anschluss zur Verfügung stellen. 20 MitarbeiterInnen, davon 2/3 Frauen, gehören zu diesem Team, welches in Seilerei und Netz-Manufaktur aufgeteilt ist.

 

Working Hours

Gearbeitet wird bei uns von Mo-Sa von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr, begleitet von 2 kleine Teepausen und einen Lunchbreak. Es gibt keine Überstunden bei uns, dafür aber unzählige Feiertage.

Unabhängigkeit fördern, Sicherheit schenken

… und ein Leben in Würde führen. Viele unserer Mitarbeiter kommen aus einfachen dörflichen Verhältnissen. Wir schauen behutsam und aufmerksam auf jeden und begleiten viele Schritte persönlich. Unser Partner und seine Familie bietet Raum für persönliche Entwicklung und finanzielle Sicherheit in einer angenehmen und schönen Arbeitsatmosphäre. Wir unterstützen und geben allen die Möglichkeit ein sicheres Fundament aufzubauen und ein Leben in Würde zu führen.

Besonders die jungen Frauen liegen uns am Herzen, da sie leider immer noch in der indischen Gesellschaft und sogar in ihren eigenen Familien benachteiligt sind. Der kollegiale Halt in unserer Manufaktur stärkt und stützt sie, und eine feste Arbeit verleiht Ansehen und ein Wahrgenommen werden innerhalb der Gesellschaft. Allen MitarbeiterInnen wird die Möglichkeit zugesagt, auch in Zeiten der Kindererziehung oder Pflege von Familienangehörigen, reduziert zu arbeiten und auf Wunsch wieder ganz in den Betrieb zurück zu kehren.

It’s Lunch Time! Wer kocht heute?

Einer für alle, alle für einen

Du kennst ein indisches Thali? Es ist ein Mittagessen, das aus unzähligen keinen Töpfchen, gefüllt mit äußerst leckeren Gerichten, besteht. Für das Essen bereitet jede/r MitarbeiterInn 1 Gericht schon Zuhause vor. Auch der Chef kocht. So kommt es jeden Tag zu einem vielseitigen, und ich kann euch sagen unvergesslichen Essen, denn jede/jeder hat natürlich ihr/sein Geheimrezept. Gegessen wird dann gemeinsam in großer Runde. Es wird lautstark gefachsimpelt, gelobt und bewertet. Leise geht es hier nicht zu.

Auszeit

Einmal im Jahr, wenn es richtig heiß wird, fahren alle zusammen für 1 Woche in die Berge zum Betriebsausflug mit viel Tanz und Spaß. Aus 20 MitarbeiterInnen werden dann schnell mal viele mehr, denn Kinder und Partner fahren auch gerne mit.

Die Produktion, das was deinen Traumschwinger ausmacht

Qualität statt Quantität

Wir sind eine kleine und feine Manufaktur. TRAUMSCHWINGER in Massen zu produzieren ist für uns unmöglich und nicht gewünscht! Jeder TRAUMSCHWINGER mit seinen Tragseilen durchläuft unzählige handwerkliche Arbeitsschritte, die sorgfältig für dich durchgeführt werden. Vom einzelnen Baumwollfaden bis zum vollendeten TRAUMSCHWINGER. Diese aufwendigen Arbeitsprozesse werden ausschließlich in unserer Manufaktur durchgeführt und führen zu dem, was unsere TRAUMSCHWINGER Kollektion auszeichnet und einzigartig macht.

Beste Materialien

Bereits vor 11 Jahren haben wir unsere gesamte Produktion, zum Wohle unserer Mitarbeiter, Kunden und Umwelt auf kontrolliert biologische Baumwolle umgestellt. Auch vorher hatten wir schon darauf geachtet den Öko Tex 100 Auflagen in vollem Umfang zu entsprechen.

Übrigens …

… für unser größtes TRAUMSCHWINGER Netz ohne Aufhängeseile, werden ca. 300 km Faden verwendet.

Es lebe das Handwerk

Der hohe Anteil handwerklicher Arbeit, unter dem Einsatz von traditionellen Herstellungsmethoden, wie von Hand Seilen und das Verschlingen der Kordel zum Netz, erfordert größte Sorgfalt und Konzentration. Wir verzichten ganz bewusst auf den Einsatz von Maschinen, die elektrisch betrieben werden. Dadurch können wir deutlich mehr Arbeitsplätze schaffen und eine weitaus größere Anzahl an qualifizierten HandwerkerInnen beschäftigen. Und nicht zuletzt das Handwerk fördern und helfen es nicht zu vergessen.

 

Durchschnittlich benötigen wir, je nach Größe eines TRAUMSCHWINGERs, 2-5 Tage bis zur Fertigstellung.

Die Seilerei

… da solltest du mal zuschauen!

Kennst du die Reeperbahn? Nein nicht das Vergnügungsviertel in Hamburg.

Auf der Reeperbahn wurden in früheren Zeiten Seile per Hand gedrillt. Genauso entstehen bei uns die Seile und Kordeln für deinen TRAUMSCHWINGER. Auf einem großen Spulenbett laufen unzählige Fäden über ein Umlenkrad zusammen. Diese werden per Hand in vielen kleinen Arbeitsschritten entweder zu Seilen, welche wir für die Aufhängung benötigen oder zu Kordeln, die das weiche kuschelige Netzgeflecht deines TRAUMSCHWINGERs ausmachen, gedrillt. Wir haben dafür extra eine Hundert Meter lange Halle gebaut.

Das sind sehr interessante und spannende Arbeitsgänge, die großes Geschick und echte Teamarbeit erfordern. Es macht sehr viel Freude zuzusehen wie ein Seil oder eine Kordel entsteht. Wenn du mal in der Nähe bist, komm vorbei und lass es dir zeigen. Du musst aber indische Musik mögen, denn alle lieben es, während der Arbeit Bollywood Songs zu hören.

Unsere Netzmanufaktur

Zeit und Muße

Wir haben auch gelernt, dass zur Herstellung eines TRAUMSCHWINGERs Zeit und Muße gehören und die darf man sich bei uns nehmen. Sind Aufhängeseile und Kordeln gedrillt, gehen sie zur Weiterverarbeitung in unsere Netzmanufaktur. Jeder weitere, darauf aufgebaute Arbeitsabschnitt wird mit großer Aufmerksamkeit und viel Hingabe von unseren MitarbeiterInnen in Teamarbeit vorgenommen. Eine Mitarbeiterin ist immer hauptverantwortlich. Ihren Namen findet ihr, zusammen mit der Gewichtsangabe, auf dem kleinen Anhänger am TRAUMSCHWINGER-Netz. Ist ein Netz fertig, sind alle zusammen stolz darauf und freuen sich, dass du deinen TRAUMSCHWINGER bald in vollen Zügen genießen kannst.

Das zeichnet uns aus – das macht uns einzigartig!

Unter Berücksichtigung ergonomischer Gesichtspunkte, die uns eine AGR Zertifizierung vom Bundesverband der Deutschen Rückenschule ermöglicht hat  ->AGR, haben wir verschieden große Webrahmen entwickelt. Dieser langjährige Entwicklungsprozess, für den wir auf einen umfangreichen Erfahrungsschatz zurückgreifen konnten, macht deinen TRAUMSCHWINGER zu dem was er ist – Einzigartig.

Verabschiedet wird jedes Netz mit einem zufriedenen Lächeln und einer wunderschönen Schwingung. Das ist Indien!

Das hören wir unsere Kunden so oft sagen

“…dieses unbeschreibliches Gefühl, von einem so flauschig weichen und flexiblen Netzgflecht aufgenommen zu werden und dabei gleichzeitig zu spüren wie sich die Wirbelsäule entlastet und man sich sofort Entspannung kann…wie kommt das?”

Dahinter stecken viele Jahre der Entwicklung, jede Menge Know How und viel Liebe in der Herstellung. Wir freuen uns, euch dieses Gefühl mit jedem TRAUMSCHWINGER zu schenken.

Du möchtest mehr von unseren MitarbeiterInnen erfahren? Dann lerne sie kennen, erfahre mehr über sie und ihre Wünsche und ihre Träume:

Mr. Periyasamy, geboren 23.03.1962

Unser Partner leitet eigenständig die TRAUMSCHWINGER Netz Manufaktur und die TRAUMSCHWINGER Seilerei Manufaktur

Herr Periyasamy kommt aus sehr einfachen, dörflichen Verhältnissen. Die Schule, so sagt er, hat er nicht besucht. Lesen, Schreiben und auch englisch hat er sich selbst beigebracht.

Bereits mit 10 Jahren hat er als „Laufbursche“ in einer Weberei gearbeitet und hat in diesem Handwerk Seilen, Weben und Knüpfen geübt. Mit 14 Jahren hat er eine Ausbildung begonnen. Das kreative Arbeiten mit Stoffen hat ihn begeistert. Lange Jahre hat er in einer Weberei gearbeitet und hat es geschafft in dieser die Leitung zu übernehmen. Er hat eine Familie gegründet und mit seiner Frau Anjalai 2 Töchter und einen Sohn bekommen. Sein Wunsch war es sich eines Tages mit einer kleinen Firma (Workshop) selbständig zu machen. Und dieser Wunsch ging in Erfüllung.

Mr. Raju, geboren am 04.05.1960

arbeitet in der TRAUMSCHWINGER Seilerei Manufaktur

Ich bin 55 Jahre alt. 2001 gab es in Gujarath ein Erdbeben. Dort haben wir alles verloren, unser Haus, unsere Arbeit. Ich habe eine Schwester, die in Tamil Nadu lebt. Zusammen mit Britt, Rainer und ihrem Mann haben sie eine Firma gegründet. Meine Schwester hat mir erzählt, dass ich zu ihr kommen könnte und neue Arbeit und auch ein Haus finden kann. So haben wir alles zusammengepackt, was noch übrig war und sind hierher nach Tamil Nadu gekommen. Mein Sohn Iynaar hat ebenfalls Arbeit in der Firma gefunden und ist jetzt die 2. Hand vom Chef, dem Mann meiner Schwester. – sagt er mit Stolz und einem Lächeln im Gesicht. Ich bin hier so glücklich geworden. Es bereitet mir jeden Tag Freude, denn wir arbeiten hier nicht wie in einer Fabrik, sondern sind eine grosse Familie, die versucht ihr Bestes zu geben. Ich möchte für alle Mitarbeiter, Kollegen und für meine Familie ein friedliches Leben. Ich möchte, dass die Menschen, die unsere Produkte kaufen, wissen, dass diese mit ganz viel Respekt und Verantwortung, unter guten Bedingungen hergestellt werden. Bessere Bedingungen kann man in einem Land wie Indien nicht finden.

Lalitha, geboren 25.12.1996

Seit 3 Jahren arbeite ich hier. Vorher war ich zu Hause. Dort habe ich viel über die Haushaltsführung gelernt. Das Kochen habe ich von meiner Mutter und Oma gelernt, denn kochen finde ich klasse. Es gibt in der indischen Küche jede Menge Gewürze. Sonntags probieren wir oft Neues aus – das gefällt mir.

Meine Arbeit macht mir Spass. Ganz wichtig finde ich den Inkubator-Schwinger, denn der kann den kleinen Babys helfen, die viel zu früh auf die Welt gekommen sind. Davon möchte ich sehr viele machen, um ganz vielen Babys in der Welt helfen zu können.

Tamizhselvi, geboren am 28.01.1997

arbeitet in der TRAUMSCHWINGER Netz Manufaktur

Ich bin seit einem Jahr in der Firma. Bis 2010 bin ich zur Schule gegangen. Bevor ich hier angefangen habe, war ich zu Hause und habe im Haushalt geholfen. Meine gute, beste Freundin Reka, die hier schon lange arbeitet, hat mir erzählt wie nett hier alle sind und wenn ich mag, dann kann ich mir die Arbeit einmal anschauen. Alle waren sehr nett zu mir und deshalb mag ich meine Arbeit sehr gern. Mit meinen Freundinnen und der Familie schaue ich gern TV und vor allem Filme, in denen gesungen und getanzt wird. Das machen wir dann nach und haben viel Spass dabei. Später möchte ich heiraten und eine Familie gründen. Ich wünsche mir einen guten Mann und dass meine Kinder eine gute Schule besuchen können und fleissig lernen.

Heute freue ich mich aber ganz besonders auf den nächsten Betriebsausflug. Wenn es hier sehr heiss ist, dann fahren wir für 1 Woche in die Berge und haben viel Spass.

Mrs. Anjalai Periyasamy, geboren 19.11.1965

Ehefrau unseres Geschäftspartners Mr. Periyasamy und leitet die TRAUMSCHWINGER Netz Manufaktur zusammen mit ihrem Mann

Frau Anjalai wird als Mutter des Unternehmens angesehen und wird „Amma“ von den MitarbeiterInnen genannt, sowie ihr Mann Periyasamy „Appa“ der Vater ist.

Sie genießt sehr großes Vertrauen und Ansehen bei allen MitarbeiterInnen. Mrs. Anjalai sorgt sich um die Belange, auch privater Natur. Sie unterstützt, ist behilflich und ist oft Vermittlerin bei familären Problemen und Nöten. In der Firma leitet sie die neuen MitarbeiterInnen an und kümmert sich um die Qualitätssicherung. Sie pflegt die indische Kultur und unterrichtet zudem noch Kochen und gesunde Lebensführung.

Im Dorf ist sie sehr hoch angesehen, sie engagiert sich für die alten Menschen und ist sehr aktiv in ihrem Tempel vor Ort involviert.

Mr. Sheggar, geboren am 24.07.1989

arbeitet in der TRAUMSCHWINGER Seilerei Manufaktur

Ich bin 28 Jahre alt und habe letztes Jahr geheiratet. 2004 bin ich in die Firma gekommen und habe die Seilerei mit aufgebaut. Seit mittlerweile 7 Jahren habe ich die Hauptverantwortung für alle Arbeitsabläufe der TRAUMSCHWINGER Seilerei übernommen. Die Arbeit macht mir Spaß, die Bezahlung und die Arbeitszeiten sind gerecht. So gut ging es mir noch nie. Ich möchte in der Firma bleiben, und mir liegt die Qualität am Herzen. Hier ist alles Bio-zertifiziert und das ist wichtig für jeden, der mit Baumwolle arbeitet, der sie anpflanzt und auch der die Baumwolle am Körper spürt. Ich wünsche mir, dass diese Firma lange existiert, denn sie tut viel Gutes für uns Menschen hier in Indien.

Swapna, geboren 04.08.1995

Nun bin ich schn 4 Jahre in der Firma. Meine Freundin hatte mir vom Unternehmen erzählt. Vorher bin ich zur Schule gegangen. Am liebsten hatte ich Mathematik und Tanzen als Fach gehabt. Ich bin bin sehr gut in den beiden Fächern und Tanzen ist auch mein Hobby. Wenn ich im Kino war und einen Tanzfilm gesehen habe, dann mache ich die Bewegungen nach.

Meine Arbeit mache ich gerne und manchmal denke ich nach, wo nun der Traumschwinger sein zu Hause findet, den ich geknüpft habe. Wenn Britt und Rainer kommen und uns erzählen, dass die Menschen, die die Traumschwinger kaufen glücklich sind, dann bin ich das auch. Über die Zukunft denke ich nicht nach. Ich lebe jetzt und was kommen wird, das wissen wir nicht. Darum geniesse ich das was ich habe und teile die Freude in mir mit meiner Familie und mit meinen Kolleginnen bei der Arbeit.

Suganthi, geboren 15.10.1993

Schwester von Swapna

Ich bin Suganthi und arbeite seit 6 Jahren im Unternehmen. Die Hälfte der Zeit arbeite ich in der Seilerei und die andere Hälfte in der Produktion der Netze. Beide Arbeiten machen mir viel Spass. Sie sind unterschiedlich, und ich finde es interessant zu sehen, wie aus einzelnen Kordeln, die wir in der Seilerei machen, dann die Netze für die Traumschwinger gemacht werden. Mir macht die Arbeit Spass, weil ich so nette Kolleginnen habe und tolle Chef´s. Unsere Chef´s sind aber keine, wie man das aus anderen Firmen kennt, sondern eher wie Mama und Papa. Sie kümmern sich um uns und unsere Belange, auch wenn wir mal private Schwierigkeiten haben.

In meiner Freizeit schaue ich gerne Fernsehen, aber nur, wenn die Geschichte gut ist. Ich liebe es in den Tempel zu gehen. Die Atmosphäre darin ist schön und ich fühle mich dort sehr wohl. Natürlich esse ich gerne indisch, aber Pizza finde ich auch lecker. Meine Lieblingsfarbe ist grün und mein Zimmer dekoriere ich gerne in dieser Farbe. Meine Schwester Swapna arbeitet auch hier und wir kommen immer beide gemeinsam zur Arbeit.

Mr. Iynaar, geboren am 09.10.1983

Mitarbeiter der TRAUMSCHWINGER Netz Manufaktur und die rechte Hand von Periyasami.

Ich bin seit 2001 in der Firma. Mein Vater ist der Bruder von Anjalai, die als Mutter –„ Amma“ der Firma gesehen wird. Bei einem Erdbeben im Jahr 2001 in Gujarat wurde unser Haus und somit unsere Existenz zerstört. Die Schwester meines Vaters hat uns die Möglichkeit gegeben zu ihnen nach Tamil Nadu zu ziehen. Früher habe ich Beschläge für Möbel gefertigt. Somit war die Arbeit mit Baumwolle eine ganz neue Erfahrung für mich. Es macht mir viel Spaß mit diesen Materialien zu arbeiten, vor allem weil die Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau ist. Sie ist viel weicher als herkömmliche Baumwolle. Ich bin nun seit 14 Jahren an der Entwicklung und Produktion der Traumschwinger beteiligt. Mittlerweile bin ich maßgeblich an der Produktionsentwicklung beteiligt, leite diese und stelle mir immer wieder neue Herausforderungen, um Neues zu kreieren. Dabei ist mein Bestreben Korrekturen vorzunehmen, um useren Kunden die best möglichen Ergebnisse zu liefern.

Ich schätze die Zusammenarbeit mit Britt und Rainer, denn sie haben immer neue Ideen und Herausforderungen für mich im Gepäck“ – sagt er und zwinkert uns zu.

Ich bin glücklich verheiratet und habe 2 Kinder, einen Sohn mit 5 Jahren und mein jüngster Sohn ist 3 Monate alt. Ich wünsche mir, dass es meiner Familie immer gut geht und ich arbeite gerne dafür, weil es mir auch sehr viel Freude bereitet. Als Mensch werde ich geschätzt und ich habe noch viel Entwicklungspotenzial. Eines Tages möchte ich unsere Traumschwinger Netz Manufaktur einmal weiterführen, wenn sich mein Onkel zur Ruhe setzen möchte.

Soundarya, geboren am 07.09.1996

arbeitet in der TRAUMSCHWINGER Seilerei Manufaktur

Ich bin 20 Jahre und bin bis zu meinem 16. Lebensjahr zur Schule gegangen. Sport habe ich immer gerne gemacht. Seit 2 ½ Jahren arbeite ich in der Firma. Meine Arbeit mag ich, weil wir wie eine grosse Familie sind. Ich habe eine Schwester und einen Bruder. Meine Schwester Saranya arbeitet auch hier. Die Arbeit mit dem Material Baumwolle macht mir Freude und ich finde es toll zu sehen, wie aus den einzelnen Fäden Seile und Kordeln für die Traumschwinger entstehen.

In meiner Freizeit mache ich gerne Sport, z.B. Badminton spiele ich sehr gerne und bei dem letzten Wettbewerb in der Firma habe ich den 1. Platz gewonnen. Ich gehe gerne ins Kino mit meinen Freundinnen und mit meiner Familie koche ich gerne. Später möchte ich mal 2 Kinder haben und ich wünsche mir, dass die Menschen immer nett miteinander umgehen. Ich wünsche mir auch, dass die Käufer der hergestellten Traumschwinger unsere Arbeit wertschätzen, und sie sollen wissen, dass wir sie gerne für all´die Menschen herstellen. Jeden Tag komme ich gerne zur Arbeit und freue mich auf die Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen.

Saranya, geboren 13.05.1993

arbeitet in der Traumschwinger Netzmanufaktur

Ich bin seit 1 Jahr in der Firma. Vorher habe ich in einer Firma gearbeitet, die Bleistifte herstellt. Dort hat es mir nicht gefallen. Wir mussten immer schnell, schnell arbeiten, durften keine Pause machen und nicht miteinander reden. Ich war oft müde und auch traurig.

Meine Schwester Soundriya, die in der Seilerei arbeitet und der ich immer alles erzählen kann, hat mir gesagt, dass ich mich doch bei Leisure Design bewerben könne. So bin ich hierher gekommen und nachgefragt. Als ich zur Probe gearbeitet habe, konnte ich mir einen Überblick verschaffen und habe festgestellt, dass alle Frauen und auch Kollegen sehr nett zu mir waren. Mir gefällt vorallem, dass alle zusammen halten. Ich kann hier viel lernen und die Arbeit macht mir auch viel Spass. Mein Arbeitsplatz ist hell und wenn ich etwas auf dem Herzen habe, kann ich es immer sagen. Ich fühle mich hier sehr wohl und geborgen.

… weitere folgen!!!

X